Kurt Wilhelm Hofmann

Titel: Schädel 1422 + Schädel 1423 + Schädel 1424

Zeichnung auf Papier, je 21,5 x 30,5 cm

„Nach Beobachtung der technologischen und gesellschaftlichen Entwicklung in den letzten 20 Jahren komme ich zu der Einsicht, dass die Menschheit nach 12.000 Jahren Sesshaftigkeit, in einer technischen und geistigen Sackgasse ohne Umkehrmöglichkeit angekommen ist! Unvorstellbare Datenmengen, aufgeschlüsselt als Algorithmen, können nicht mehr von einzelnen biologischen Organismen wie dem Menschen als Träger des Wissens, verarbeitet und somit beherrscht werden. Dazu benötigt er Geräte wie den Computer. Der Mensch, alle anderen Formen des Lebens, Gesellschaften bis hin zu Städten, werden als algorithmische Datenverarbeitungssysteme begriffen. Da alles als Algorithmus vereinheitlicht ist, verschwimmt die Grenze zwischen organischem Leben und technischen oder organisatorischen Abläufen. Infolge dessen wird »Künstliche Intelligenz« (KI) zwangsläufig früher oder später Menschen überflüssig machen. Daher meine Schädelzeichnungen aus dem Zyklus »Memento Mori« als Warnung vor dem Kommenden!“

 

Veranstaltungsort

Posted in Künstler, Kunstverein EULENGASSE.